Partner

Bleiben Sie
aktuell mit den
NEWS DES KGL!

Der Gewerbeverband Kanton Luzern (KGL) ist als grösster Dachverband die führende und
repräsentative Organisation der KMU im Kanton. Dem Gewerbeverband sind die örtlichen und regionalen Unternehmens- und Gewerbevereine, kantonale und zentralschweizerische Berufs- und Fachverbände
sowie weitere nahe stehende Organisationen, Selbständigerwerbende und Unternehmen angeschlossen.

Besuchen Sie die Webseite des KGL
Luzern | 19.11.2020

Luzerner KMU-Barometer 21 - Die Resultate

Wir freuen uns sehr, Ihnen anstelle unserer Unternehmer- Impulsveranstaltung LUZERN 21 vier interessante Videos zu präsentieren. Mit dem KMU-Barometer 21 erfahren Sie, was die Luzerner KMU vom kommenden Jahr erwarten. Sämtliche Ergebnisse des KMU-Resultate stehen ab sofort zur Verfügung. Im Interview nimmt Marcel Schwerzmann Stellung zum KMU-Barometer und aktuelle Themen, welche die KMU beschäftigen. Zudem zeigen wir zwei Chancen im 2021 für die Luzerner KMU auf: Home Office und E-Mobilität.
Videos und Resultate zum Luzerner KMU-Barometer 21
Luzern | 28.10.2020

Informationen zum Coronavirus

Der KGL informiert auf seiner Website über die für Unternehmen, Gewerbevereine und Berufsverbände relevanten Informationen zum Coronavirus.

Hier finden Sie alle Links zu den zuständigen Behörden und anderen Informationsstellen.
Informationen zum Coronavirus
Eschenbach | 15.10.2020

KGL sagt Nein zur Unternehmens-Verantwortungs-Initiative

Die Luzerner Gewerbekammer tagte am 14. Oktober in Eschenbach. Dabei fassten die anwesenden Delegierten die Parolen für die Abstimmungsvorlagen vom 29. November. Einstimmig empfiehlt die Luzerner Gewerbekammer ein Nein zu den beiden Initiativen «Luzerner Kulturlandschaft» sowie ein Ja zum Gegenvorschlag. CVP-Präsident und Kampagnenleiter Christian Ineichen zeigte den Delegierten auf, welche einschneidenden Folgen eine Annahme der Initiativen für die weitere Entwicklung des Wirtschaftsstandorts Luzern hätte. Gleichzeitig nehme der Gegenvorschlag die wichtigsten Anliegen der Initianten auf, ohne die Entwicklungsmöglichkeiten zu stark zu beschränken.

GLP-Nationalrat Roland Fischer warb bei den Delegierten für ein Ja zur Volksinitiative «Für verantwortungsvolle Unternehmen». CVP-Nationalrat Alois Gmür vertrat die Gegenposition und konnte die Delegierten von einer Ablehnung der Initiative überzeugen. Er wies dabei vor allem auf die schwierige und für die KMU gefährliche Umsetzung der Initiative hin. Die Delegierten fassten die Nein-Parole bei 3 Ja-Stimmen, 57 Nein-Stimmen und 3 Enthaltungen. Bis auf eine Enthaltung sprachen sich zudem sämtliche Delegierten gegen die Volksinitiative «Für ein Verbot der Finanzierung von Kriegsmaterialproduzenten» aus.
Medienmitteilung

Jetzt Neumitglied
werden und zum
Wohl des Gewerbe Hinterland beitragen!

Zur Registration